Jury ermittelt Finalisten für Goldene Grußkarte

Am 6. November 2019 ging der Wettbewerb der Goldenen Grußkarte in eine neue Runde. Bereits zum zweiten Mal bot der von der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten (AVG) initiierte Wettbewerb ein attraktives Schaufenster der Branche, um die Wertigkeit der Grußkarte in den Fokus zu rücken.
Gastgeber der Jurysitzung war auch in diesem Jahr die Messe Frankfurt, die im Torhaus der Messe die Gäste der AVG Veranstaltung empfing. Juliane Rück, Sales Managerin der Messe Frankfurt, hieß die Teilnehmer herzlich willkommen. „Wir freuen uns sehr, dass der Wettbewerb der Goldenen Grußkarte auch in diesem Jahr auf der Paperworld seine Fortsetzung findet. Ein besonderes Highlight in der Halle 3.1 sind die Aussteller mit ihrem vielfältigen Grußkarten Angebot. Auch die AVG=Goldene Grußkarte selbst ist in 2020 mit einem noch größeren Stand vertreten. Die Anbieter wie auch der Verband setzen mit ihrer Präsenz wichtige Impulse für die kommende Geschäftssaison“, sagte Rück und ergänzte: „Mit Spannung erwarten wir hierbei wieder das Ergebnis einer der insgesamt neun Kategorien, die auf der Frankfurter Messe ausgelobt werden. Beim Publikumspreis können die Messebesucher un ter den zehn punktbesten Einreichungen in Halle 3.1 am Standort D38 ihren Favoriten wählen.“
In ebenso sympathischer Manier begrüßten die beiden AVG Vorsitzenden Werner Lippels und Mathias M. Janssen die Jurymitglieder. „Der Wettbewerb bringt Händler und Verlage zusammen. Teilnehmenden Verlagen bietet die ‚Goldene Grußkarte‘ Gelegenheit, ihre kreativen Produkte frühzeitig und in einem besonderen Rahmen den wichtigen Entscheidern der Branche zu präsentieren“, so Werner Lippels, erster Vorsitzender der AVG. „Die diesjährige Jury setzt sich aus Fach und Großhändlern, Zentraleinkäufern sowie Vertretern von Social Media, der Messe Frankfurt und der Branchenverbände zusammen“, ließ Mathias M. Janssen, zweiter Vorsitzender der AVG, die Teilnehmer wissen. Über 70 0 Motive von 30 Verlagen waren von den Jurymitgliedern zu begutachten.Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Einreichungen um 15% gesteigert, darunter auch erfreulicherweise wieder 10 neue Verlage. Die 14 köpfige Jury beurteite alle Einreichungen i ndividuell und nahm sich Zeit, um ihre gestalterische Qualität eingehend zu prüfen. Dabei lebte der mehrstündige Bewertungsprozess vom intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Experten. Anhand von festgelegten Bewertungskriterien, darunter Design, Komme rzialität, gefühlte Wertigkeit, Qualität, Druck und Veredelung, testeten und diskutierten sie jedes Motiv einzeln. Nur an Karten, die durch ihre gute Gestaltungsqualität überzeugten, vergaben die Experten eine Auszeichnung in Form von hohen Punkten. „Die A uswertung erfolgt geheim im Anschluss an die Jurysitzung bei einem Rechtsanwalt, und nur die vier Punktbesten pro Kategorie werden veröffentlicht. Alle Verlage werden von uns entsprechend informiert“, teilte Lippels abschließend mit. „Eine Ausnahme bildet die Kategorie ‚Trend/Innovation‘, zu der zehn Bewerbungen ausgewählt und dann auf der Paperworld in Frankfurt der Sieger durch die Besucher bestimmt wird.“ Alle Gewinner bleiben geheim und werden dann erst auf der großen Galaveranstaltung am 26. März 2020 im Deutschen Theater in München bekannt gegeben und geehrt. Man darf also gespannt sein!